FAQ2018-06-08T14:19:49+02:00

FAQ – häufig gestellte Fragen

Kann ich alles im Gepäck mitnehmen, was ich möchte?2018-07-24T11:38:08+02:00

Nein, denn abgesehen von den allgemeinen Sicherheitsbestimmungen gelten in manchen Ländern verschärfte Einfuhrregelungen, was z. B. Lebensmittel betrifft. Hierzu findest du mehr Infos direkt bei der Airline oder auch an deinem Abflughafen.

Wie viel Gepäck kann ich mitnehmen?2018-07-24T11:39:20+02:00

In der Regel kannst du auf deinem Flug einen Koffer à 20-23kg und 5-7kg Handgepäck mit dir führen. Diese Angaben können je nach Airline variieren. V.a. bei anschließenden Inlandsflügen sind die Gepäckvorschriften oft strenger. Die genauen Gepäckvorschriften für deinen Flug kannst du deinem E-Ticket entnehmen, das wir dir ca. 2-4 Wochen vor dem Abflug zuschicken.

Ist jemand da, der mir am Flughafen hilft?2018-04-17T12:19:43+02:00

Bei der Abreise ist am Flughafen jemand für dich da, der dir beim Einchecken hilft. Bei der Ankunft im Gastland wirst Du in der Regel von deiner Gastfamilie abgeholt und/oder von Vertreterinnnen und Vertretern unserer Partnerorganisationen in Empfang genommen. (Bei der Rückreise nach Deutschland steht am deutschen Flughafen keine Betreuung zur Verfügung, da wir davon ausgehen, dass du dich hierzulande ohnehin gut zurecht findest.)

Fliege ich alleine?2018-04-17T12:18:11+02:00

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fliegen in der Gruppe. Bei größeren Gruppen fliegt immer auch eine Reisebegleitung mit, die in der Regel den gesamten Zeitraum über im Land bleibt und an die du dich stets wenden kannst.

Kann ich zu einem anderen Zeitpunkt an- oder abreisen?2018-04-17T12:16:40+02:00

Nein. Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, die An- oder Abreisetermine zu verändern. Eine individuelle An- oder Abreise ist nicht vorgesehen.

Brauche ich ein Visum, und wer kümmert sich darum?2018-04-17T12:15:32+02:00

Nicht für jedes Land wird ein Visum benötigt. Falls du aber ein Visum brauchst, müssen deine Familie und du sich beim zuständigen Konsulat eigenständig darum kümmern. Die Kosten dafür sind nicht im Programmpreis enthalten.

Welche Dokumente muss ich für die Einreise mitnehmen?2018-04-17T12:14:40+02:00

Wir teilen dir rechtzeitig mit, welche Unterlagen du zur Einreise brauchst. In jedem Fall bietet es sich an, schon bei der Bewerbung einen Reisepass zu beantragen, falls Du noch keinen hast, oder diesen verlängern zu lassen. Ein solcher muss nämlich (fast) immer mitgenommen werden, meist muss er noch ein paar Monate über die Ausreise hinaus gültig sein.

Wann erfahre ich, ob eine Austauschpartner oder ein Austauschpartner für mich gefunden wurde?2018-04-17T12:09:37+02:00

Wir versuchen, dir so früh wie möglich mitzuteilen, wenn eine Austauschpartnerin oder ein Austauschpartner für dich gefunden wurde. Das Finden einer passenden Austauschpartnerin oder eines passenden Austauschpartners ist von vielen Faktoren abhängig, vor allem von der  Bewerbungssituation im Gastland. Daher kann es in Einzelfällen dazu kommen, dass wir dir unter Umständen erst wenige Wochen vor der Abreise, eine positive Nachricht übermitteln können. Wir halten dich aber stets über den Stand der Dinge auf dem Laufenden und informieren dich offen über das Verfahren.

Können die Fahrtkosten zu den Veranstaltungen erstattet werden?2018-04-17T10:28:06+02:00

Nein, die Familien müssen die Fahrtkosten selbst tragen.

Sind alle Veranstaltungen in Stuttgart?2018-07-24T11:41:22+02:00

Im Schüleraustausch Baden-Württemberg sind die meisten Veranstaltungen in oder in der Nähe von Stuttgart, da Stuttgart ungefähr im geografischen Mittelpunkt von Baden-Württemberg liegt. Daher wird niemand allzu sehr bei der Anreise benachteiligt. Sollte eine Veranstaltung ausnahmsweise nicht in oder in der Nähe von Stuttgart stattfinden, wird dies den Teilnehmerinnen und Teilnehmern rechtzeitig mitgeteilt.

Wozu dienen die Vorbereitungsveranstaltungen?2019-08-21T12:53:52+02:00

Bei den AFS-Seminaren geht es nicht so sehr um organisatorische Fragen – hierzu erhalten du und deine Familie ausführliche schriftliche Informationen. Vielmehr wirst du spielerisch auf die interkulturellen Situationen vorbereitet, die du demnächst erleben wirst. Im Vordergrund steht, die eigene kulturelle Prägung zu verstehen und dadurch offener und bewusster mit kulturellen Unterschieden umgehen zu können. Da unsere Vorbereitungsveranstaltungen von AFS-Ehrenamtlichen durchgeführt werden, die in den meisten Fällen selbst mit AFS im Ausland waren, können sie auch von eigenen Erfahrungen berichten.

Kann ich auch länger als die angegebene Programmzeit im Ausland bleiben?2018-04-16T17:45:40+02:00

Nein, die Programmzeit kann von AFS Deutschland aus organisatorischen Gründen nicht geändert werden. Solltest du länger bleiben wollen, kann dies nur nach vorheriger Entlassung aus dem AFS-Programm auf eigene Gefahr und Verantwortung geschehen.

Meine Gastfamilie unternimmt nichts mit mir. Was soll ich tun?2018-04-16T17:44:39+02:00

Deine Gastfamilie ist nicht verpflichtet, Ausflüge mit dir zu unternehmen. Es handelt sich schließlich nicht um einen touristischen Aufenthalt, sondern um einen interkulturellen Austausch. Ziel ist es, das „normale“ Leben und den Schulalltag in einem fremden Land kennenzulernen und in die Kultur dieses Landes einzutauchen. Wenn du gern mehr erleben würdest, besprich dies am besten offen mit deiner Gastfamilie. Du kannst dich auch an deine Ansprechperson vor Ort wenden. Aber immer gilt: Unternimm nichts, ohne vorher mit deiner Gastfamilie darüber gesprochen und deren Einwilligung eingeholt zu haben!

Kann meine Familie mich während des Austauschs im Ausland besuchen?2018-04-16T17:43:20+02:00

Unserer Erfahrung nach erschwert es die Eingewöhnung und das Erleben einer fremden Kultur, wenn die leibliche Familie zu Besuch kommt. Wir raten deshalb dringend davon ab.

Kann ich innerhalb des Landes frei reisen?2018-04-16T17:35:24+02:00

Es gibt Reiseregeln von AFS, die genau festlegen, in welchen Situationen und unter welchen Bedingungen du reisen darfst. Die Reiseregeln werden dir vor Programmstart mitgeteilt.

Welche Kosten trägt AFS, und was muss ich selber zahlen?2018-04-16T16:28:20+02:00

Im Programmpreis enthalten sind:

  • Flugreisekosten
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Vorbereitung auf den Aufenthalt im Ausland
  • Vorbereitung der Familien auf die Aufnahme des Gastschülers
  • Nachbereitungsveranstaltung für die Teilnehmer
  • Betreuung im Gastland sowie in Deutschland
  • Organisation und Verwaltung
  • Unterbringung und Verpflegung in einer Gastfamilie
  • Schulbesuch

Alle Reisen werden als Gruppenreisen ab einem deutschen Flughafen (in der Regel Frankfurt/Main) organisiert. Ankunfts- und Abreiseort der Gastkinder ist Stuttgart. Hin- und Rückfahrten nach Stuttgart, die in Verbindung mit der An- und Abreise der Gastkinder stehen, erfolgen auf Kosten und Verantwortung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bzw. ihrer Familien.

Nicht im Programmpreis enthalten sind:

  • Schuluniform (evtl. erforderlich, kann aber meist ausgeliehen oder gebraucht erstanden werden)
  • Fahrtkosten zur Schule
  • Anfahrt zu den Vor- und Nachbereitungsveranstaltungen
  • Transfer zum Start-/ Zielflughafen in Deutschland
  • Lernmaterialien
  • Taschengeld
  • Kosten für amtliche Dokumente
  • Impfkosten und Reiseapotheke

Eventelle kleinere Abweichungen findest du auf den einzelnen Länderseiten.

Wie viel Taschengeld werde ich benötigen?2018-04-16T16:26:28+02:00

Je nach Land, Aufenthaltsdauer und persönlichem Konsumverhalten ist dies ganz unterschiedlich. Man kann aber ungefähr mit 100 – 200 € pro Monat rechnen. Es bietet sich an, ein eigenes Konto einzurichten, ausreichend Guthaben einzuzahlen und eine EC- oder Kreditkarte ins Ausland mitzunehmen. So muss man nicht so viel Bargeld mit sich herumtragen und kann trotzdem (fast) überall auf sein Geld zugreifen. Darüber hinaus ist eine Reserve für unvorhergesehene Ausgaben gewiss nicht schlecht.

Bin ich im Ausland krankenversichert?2018-04-16T16:24:33+02:00

Ja, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von uns kranken- und unfallversichert. Welche Leistungen inklusive sind und wie im Falle des Falles vorzugehen ist, entnimm bitte den Unterlagen, die wir dir vor Programmbeginn aushändigen.

Ich verstehe im Ausland zu wenig. Kann ich einen Sprachkurs machen?2018-04-16T16:22:24+02:00

Nur beim China-Austausch ist ein Sprachkurs inklusive. Natürlich ist es hilfreich, wenn du dir vor deiner Ausreise Grundkenntnisse der Landessprache deines Gastlandes – z.B. über einen Online-Sprachkurs – aneignest.

Muss ich eine Schuluniform tragen?2018-07-24T11:44:09+02:00

Ob eine Schuluniform getragen werden muss, ist länder- und schulabhängig. Meist muss eine Schuluniform aber nicht eigens neu gekauft werden, sondern kann ausgeliehen oder günstig gebraucht erstanden werden.

Muss ich im Ausland in die Schule gehen?2018-04-16T16:08:37+02:00

Ja. Der Schulbesuch ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Schüleraustauschs Baden-Württemberg. Im Ausland besteht daher – genauso wie Zuhause – für dich Schulpflicht.

Wir haben Probleme mit unserer Gastschülerin/unserem Gastschüler – was können wir tun?2018-04-16T16:04:04+02:00

Bei den meisten Problemen bestünde der erste Schritt darin, zunächst das Gespräch mit deiner Austauschpartnerin/deinem Austauschpartner zu suchen. Das sollte in einer offenen, freundschaftlichen Atmosphäre stattfinden. Sollten die Schwierigkeiten fortbestehen, könnt ihr euch an euren Ansprechpartner im lokalen AFS-Komitee wenden. Bitte wartet damit nicht so lange, bis die Fronten verhärtet sind! Eine rechtzeitige Intervention kann Abhilfe schaffen; ist es aber erst einmal zu spät, wird es immer schwieriger, die Situation zu entspannen. Der AFS-Ehrenamtliche wird versuchen, mit allen Seiten Gespräche zu führen und eine Lösung zu finden. Ggf. kann ein „Verhaltenskodex“ vereinbart werden. Sollten alle diese Ansätze nicht zum Ziel führen, muss gemeinsam mit AFS über weitere Maßnahmen nachgedacht werden. Diese sind jeweils vom Einzelfall abhängig.

Die Gastschülerin/der Gastschüler telefoniert die ganze Zeit oder chattet mit seinen Freunden im Internet – sollen wir ihm das verbieten?2018-04-16T16:02:03+02:00

Es bietet sich an, gleich am Anfang klare Regeln aufzustellen, was die Internetnutzung angeht. Ziel aller AFS-Programme ist es, sich in eine fremde Umgebung zu integrieren und eine interkulturelle Erfahrung zu machen. Dies wird schwieriger, wenn zu viel Kontakt in die Heimat besteht (das gilt umgekehrt auch für Deutsche im Ausland). Daher sollte man z. B. Zeitlimits etablieren oder die Internet-Nutzung auf bestimmte Tage beschränken.

Unsere Gastschülerin/ Unser Gastschüler kann zu wenig Deutsch, um in der Schule folgen zu können – welche Möglichkeiten gibt es?2019-01-28T11:11:34+01:00

Häufig gibt es verschiedene Gründe, wenn Gastschülerinnen und -schüler sich in der Schule nicht einbringen – manchmal ist es auch nur Schüchternheit. In jedem Fall sendet AFS den Schulen, die Austauschschülerinnen und -schüler aufnehmen, Lernkarten zu, mit denen sich die Schülerin oder der Schüler still beschäftigen und seine Deutschkenntnisse verbessern kann. Sprecht ggf. eure Lehrkraft, die sich als Tutorin oder Tutor zur Verfügung gestellt hat, darauf an. Auch Online-Deutschkurse können eine Hilfe sein.

Sind alle Gastschülerinnen und -schüler vepflichtet, zur Schule zu gehen?2018-04-16T15:56:49+02:00

Ja. Der Schulbesuch ist ein wichtiger Programmteil und für alle Gastschülerinnen und -schüler gilt Schulpflicht.

Gibt es AFS-Regeln, die die Gastschülerinnen und -schüler beachten müssen?2018-04-16T15:55:04+02:00

Ja. Die Gastschülerinnen und -schüler dürfen keine Drogen zu sich nehmen, keine motorisierten Fahrzeuge steuern und nur unter bestimmten Voraussetzungen reisen. Zuwiderhandlungen können bis zum Programmausschluss führen. Detaillierte Informationen erhaltet ihr von uns im Vorfeld schriftlich und auf der Gastfamilien-Vorbereitung.

Wer zahlt was?2018-07-24T11:59:35+02:00

AFS übernimmt die Kosten für Schulbücher, Fahrten zur Schule und zurück, die AFS-Veranstaltungen und Krankenversicherung. Taschengeld erhalten die Gastkinder von ihren leiblichen Eltern.

Gastfamilien-Vorbereitung – was ist das?2018-04-16T15:49:30+02:00

Nicht nur du, sondern auch deine Familie ist macht eine interkulturellen Erfahrung – nämlich dann, wenn deine Austauschpartnerin oder dein Austauschpartner zu Gast ist. Daher wird auch deine Familie auf diese Situation mit einer speziellen Veranstaltung vorbereitet.

Ich möchte bei AFS mitarbeiten. Wo kann ich mich melden?2018-04-16T15:22:21+02:00

Du kannst dich bei deinem zuständigen Komitee, d. h. dem AFS-„Ortsverband“, melden. Solltest du nicht wissen, zu welchem Komitee dein Wohnort gehört oder wer dein Ansprechpartner ist, kannst du dich auch an unser Team im Regionalbüro Süd wenden – wir helfen dir gern weiter.

Bekomme ich eine Teilnahmebestätigung?2018-04-16T15:22:04+02:00

Ja, wir senden dir nach dem Abschluss von Auslandsaufenthalt und Gegenbesuch ein Zertifikat zu, das deine Programmteilnahme bestätigt.

Was ist im Programmpreis enthalten?2018-06-08T14:17:10+02:00

Im Programmpreis enthalten sind:

  • Flugreisekosten
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Vorbereitung auf den Aufenthalt im Ausland
  • Vorbereitung der Familien auf die Aufnahme des Gastschülers
  • Nachbereitungsveranstaltung für die Teilnehmer
  • Betreuung im Gastland sowie in Deutschland
  • Organisation und Verwaltung
  • Unterbringung und Verpflegung in einer Gastfamilie
  • Schulbesuch

Alle Reisen werden als Gruppenreisen ab einem deutschen Flughafen (in der Regel Frankfurt/Main) organisiert. Ankunfts- und Abreiseort der Gastkinder ist Stuttgart. Hin- und Rückfahrten nach Stuttgart, die in Verbindung mit der An- und Abreise der Gastkinder stehen, erfolgen auf Kosten und Verantwortung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bzw. ihrer Familien.

Nicht im Programmpreis enthalten sind:

  • Schuluniform (evtl. erforderlich, kann aber meist ausgeliehen oder gebraucht erstanden werden)
  • Fahrtkosten zur Schule
  • Anfahrt zu den Vor- und Nachbereitungsveranstaltungen
  • Transfer zum Start-/ Zielflughafen in Deutschland
  • Lernmaterialien
  • Taschengeld
  • Kosten für amtliche Dokumente
  • Impfkosten und Reiseapotheke
Warum sollte mein Kind am Schüleraustausch Baden-Württemberg teilnehmen?2018-06-08T14:16:58+02:00

Für den Schüleraustausch Baden-Württemberg gibt es viele Gründe! Wir haben hier fünf der wichtigsten zusammengestellt:

1. Ein Schüleraustausch ist eine fabelhafte Möglichkeit um den akademischen Horizont Ihres Kindes zu erweitern. Er oder sie kann eine neue Leidenschaft oder Interessen entdecken, die bei der Orientierung im Berufswahlprozess wertvoll sein können.

2. Junge Erwachsene haben einen Vorsprung beim Berufseinstieg, wenn sie andere Sprachen sprechen und ihre interkulturellen Kompetenzen trainiert haben.

3. Sich sein Taschengeld selbständig gut einzuteilen, über kulturelle Differenzen hinweg zu verhandeln, sich in einer neuen Stadt in einem fremden Land zu orientieren – ein Schüleraustausch ist der perfekte Weg zum Erwachsenwerden.

4. Ein Schüleraustausch hilft Schülern weltoffener zu werden – sie verstehen besser wie Kultur, Kommunikation und Chancengleichheit das Leben aller Menschen auf der Welt bestimmen. Dieses Wissen ist essentiell für Weltbürger, die bereit sind für die Herausforderungen einer zunehmend vernetzen Welt. Außerdem gelingt es so, mal die Finger und Augen von den elektronischen Geräten zu nehmen und in die Welt da draußen zu blicken.

5. Der gegenseitige Schüleraustausch Baden-Württemberg ermöglicht Ihrem Kind nicht nur, eine Zeit lang das Leben und eine Schule in einem anderem Land kennenzulernen. Sie oder er zeigen ihrer Austauschpartnerin oder ihrem Austauschpartner auch das Leben und den Alltag in Baden-Württemberg. So lernen viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Heimatregion nochmal neu und mit anderen Augen kennen. Außerdem kann die ganze Familie gemeinsam Teil des Austauscherlebnisses sein.

Wir haben eine Frage, den Auslandsaufenthalt unseres Kindes betreffend – sollen wir uns direkt an die Partnerorganisation im Gastland wenden?2018-06-08T14:17:36+02:00

Nein. Bitte kommunizieren Sie ausschließlich mit unserem Büro in Deutschland. Wir können Ihre Fragen vermutlich direkt klären oder nehmen – wenn notwendig – Kontakt zu unseren Partnern im Ausland auf. Nur so können Doppel- und Parallelabsprachen, Missverständnisse und Fehlinterpretationen vermieden werden.

Wir können unser Kind im Ausland nicht erreichen – geht es ihm gut?2018-06-08T14:17:23+02:00

Bitte beachten Sie, dass im Ausland nicht immer europäische Standards gelten – auch, was (Mobil-)Telefon- und Internetverbindungen angeht. Dass Sie Ihr Kind nicht erreichen, kann viele Gründe haben. Sollte tatsächlich ein Notfall vorliegen, würden wir Sie sofort verständigen.

Wozu dient die Nachbereitungsveranstaltung?2018-04-16T15:21:48+02:00

In der Regel nimmt man von einem Austausch am meisten mit, indem man ihn noch mal Revue passieren lässt. Und wie könnte man das besser tun als in entspannter Atmosphäre zusammen mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die ähnliches erlebt haben? Die Nachbereitungsveranstaltung gibt dir dazu Gelegenheit.

Gibt es eine finanzielle Entschädigung für die Gastfamilien?2018-04-16T15:49:51+02:00

Nein, weder im Inland noch im Ausland zahlt AFS den Gastfamilien Geld für die Aufnahme eines Gastkindes. Es ist Teil des AFS-Gedankens, dass sich die Gastfamilien ehrenamtlich engagieren und die Aufnahme keine finaniellen Gründe hat sondern ausschließlich aus Interesse an einem Menschen aus einer anderen Kultur passiert.

Werde ich im Ausland betreut?2018-04-16T16:07:08+02:00

Ja, alle Schülerinnen und Schüler werden von unserer jeweiligen Partnerorganisation im Land betreut. Dir wird mitgeteilt, wer als Ansprechperson im Gastland für dich zur Verfügung steht.

Muss ich zu den Vorbereitungsveranstaltungen kommen?2019-08-21T12:51:58+02:00

Ja, die Vorbereitungsveranstaltungen (AFS-Seminare) sind ein verpflichtender Teil des Programms und eine Befreiung von der Teilnahme ist nur in seltenen Ausnahmefällen möglich.

Kann ich mich auch für ein Stipendium bewerben?2019-07-11T13:33:11+02:00

Für den Schüleraustausch Baden-Württemberg mit Indien und Peru kannst du ein Teilstipendium beantragen. Die Stipendienanträge und weitere Infos dazu findest du auf der jeweiligen Länderseite unter „Preise / Leistungen“.

Mit der Förderung der Stiftung Mercator können wir den Schüleraustausch Baden-Württemberg mit China für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu einem geringen Programmpreis anbieten.

Auf www.afs.de/stipendien findest du eine Übersicht über Stipendien anderer AFS-Programme.

Muss ich mich von der Schule beurlauben lassen?2017-04-20T11:12:53+02:00

Ja, deine Abwesenheit muss von deiner Schule genehmigt sein. Darüber hinaus ist es erforderlich, dass sich ein Lehrer bereit erklärt, deinen Austauschpartner während seines Besuchs an deiner Schule in Baden-Württemberg zu unterstützen.

Kann ich wegen schlechter Schulnoten abgelehnt werden?2017-04-20T11:12:57+02:00

Grundsätzlich wird niemand wegen schlechter Schulnoten abgelehnt, da unserer Meinung nach die interkulturelle Lernerfahrung im Vordergrund steht. Solltest du allerdings versetzungsgefährdet sein, wäre eine Programmteilnahme – auch in deinem eigenen Interesse – nicht möglich.

Welches Datum ist für den Bewerbungseingang relevant?2017-04-20T11:13:02+02:00

Es zählt das Datum des elektronischen Versands der Online-Bewerbung. Die jeweiligen Bewerbungsfristen sind bei den Länderprogrammen angegeben.

Kann ich auch eine bestimmte Stadt oder Region in einem Land wählen?2017-04-20T11:13:07+02:00

Die Berücksichtigung von individuellen Ortswünschen ist nicht möglich, da es dem AFS am wichtigsten ist, eine Familie und einen Austauschpartner zu finden, der zu dir passt.

Kann man sich für mehrere Länder gleichzeitig bewerben?2017-04-20T11:13:10+02:00

Ja, das kann man. Gib einfach in deiner Bewerbung bis zu drei Länderwünsche an und wir werden versuchen, diese in der von dir gewählten Reihenfolge zu berücksichtigen.

Gibt es den Schüleraustausch Baden-Württemberg auch mit anderen Ländern?2017-04-20T11:13:15+02:00

Nein, alle Länderprogramme, die wir anbieten, findest Du hier auf dieser Webseite.

Ich würde gerne einen Schüleraustausch machen, aber meine Familie kann niemanden aufnehmen.2019-08-21T13:08:25+02:00

Der Schüleraustausch Baden Württemberg ist auf Gegenseitigkeit ausgelegt. Allerdings gibt es auch einseitige Schüleraustauschprogramme kürzerer Dauer von AFS, u. a. in Baden-Württemberg, bei denen du keinen Gegenbesuch bekommst. Mehr Informationen dazu findest du unter https://www.afs.de/kurzzeitprogramm-schueler.

Können sich nur Jugendliche aus Baden-Württemberg bewerben?2019-01-28T11:12:25+01:00

Ja, der Schüleraustausch Baden-Württemberg wird im Auftrag des Kultusministeriums Baden-Württemberg angeboten und steht deswegen nur Schülern aus Baden-Württemberg offen. Aber auch in anderen Bundesländern werden Kurzzeit-Austauschprogramme von AFS angeboten – schau einfach mal auf http://www.afs.de/schueleraustausch/kurzzeit.html. Vielleicht ist ja auch für dich etwas dabei.