Programminfos2019-08-21T12:44:33+02:00

Voneinander lernen und die Welt entdecken

Das Besondere am Schüleraustausch Baden-Württemberg ist, dass du für deinen Schüleraustausch eine feste Austauschpartnerin oder einen festen Austauschpartner in deinem Gastland hast.

In deinem Schüleraustausch verbringst du also zwei (bzw. bei Kanada drei) Monate in der Familie deiner Austauschpartnerin oder deines Austauschpartner und ihr besucht in der Regel gemeinsam die Schule. Der Gegenbesuch läuft gleich ab, nur eben umgekehrt. Du bekommst also für zwei bzw. drei Monate Besuch von deiner Austauschpartnerin oder deinem Austauschpartner und gemeinsam besucht ihr deine Schule.

So lernt ihr beide den Alltag des Anderen kennen, verbessert eure Sprachkenntnisse und wer weiß..? Vielleicht werdet ihr sogar Freunde fürs Leben!

Programminfos

Der Schüleraustausch Baden-Württemberg wird seit 2006 von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg koordiniert.

Mit dem Programm verbringst du ca. acht (bzw. ca. 12 bei Kanada) Wochen in deinem Austauschland in einer Gastfamilie und besuchst vor Ort eine weiterführende Schule. Da es sich um einen gegenseitigen Austausch handelt, bekommst du auch Besuch von deiner Austauschpartnerin oder deinem Austauschpartner und kannst auch ihr oder ihm deinen Alltag und deine Schule zeigen. Für einige Austauschländer kannst du dich auf ein Stipendium bewerben, mit dem du eine finanzielle Unterstützung erhältst.

Deine Vorteile beim Schüleraustausch Baden-Württemberg: Im Zusammenleben mit Menschen aus einer anderen Kultur kannst du andere Werte und Lebensweisen besser kennenlernen als das in jedem Urlaub möglich wäre. Du stärkst so dein Verständnis für andere Kulturen und auch das Bewusstsein für deine eigene Herkunft. Du kannst außerdem neue Freundschaften auf der ganzen Welt knüpfen und selbstbewusster und aufgeschlossener werden. Durch die Verbesserung deiner Fremdsprachenkenntnisse steigerst du außerdem deine beruflichen Zukunfschancen.

Für den Schüleraustausch Baden-Württemberg mit Indien und Peru kannst du ein Teilstipendium beantragen. Mit einer Förderung der Stiftung Mercator können wir den Schüleraustausch Baden-Württemberg mit China zu einem geringen Programmpreis anbieten. Weitere Information hierzu findest du auf den jeweiligen Länderseiten unter „Preise / Leistungen“.

Weitere Austauschprogramme für Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg findest du auf der Webseite von AFS Deutschland.

Du kannst dich auf den Schüleraustausch Baden-Württemberg bewerben, wenn:

  • du zwischen 14 und 18 Jahre alt bist (abhängig vom Gastland)
  • du in Baden-Württemberg zur Schule gehst – die Schulart spielt keine Rolle
  • deine Familie bereit ist, vor oder nach deinem Auslandsaufenthalt deine Austauschpartnerin/deinen Austauschpartner bei sich aufzunehmen
  • du offen und neugierig auf andere Kulturen bist

In den englisch- und spanischsprachigen Ländern sind Grundkenntnisse der Landessprache erwünscht, aber nicht erforderlich. Details dazu findest du in den einzelnen Länderprogrammbeschreibungen.

Tipp:
Am besten klärst du mit deiner Schule, ob sie deinen Wunsch, am Schüleraustausch Baden-Württemberg teilzunehmen, unterstützt. Sie sollte dich für die Zeit deines Auslandsaufenthaltes vom Unterricht freistellen und deine Austauschpartnerin/deinen Austauschpartner zum Unterricht zulassen, während sie, bzw. er hier ist.

1. Als erstes solltest du dich über den Schüleraustausch Baden-Württemberg, die angebotenen Länderprogramme und die durchführende Organisation AFS informieren.

2. Du kannst dich bei uns online bewerben. Hier kannst du bis zu drei Länderwünsche angeben, um deine Chancen auf einen Platz zu erhöhen.

3. Wir bearbeiten deine Unterlagen. Wenn deine Bewerbung vollständig ist, erhältst du von uns eine Einladung zu deinem ersten AFS-Seminar, das meistens in oder in der Nähe von Stuttgart stattfindet.

4. Auf dem AFS-Seminar 1 möchten wir dich gerne persönlich kennen lernen und in einer entspannten Atmosphäre anhand von Spielen und Gruppenarbeiten mehr über dich erfahren. Du bekommst jede Menge Infos über deinen Auslandsaufenthalt und kannst deine Fragen an unsere Teamer stellen.

5. Wir suchen nach einem passenden Austauschpartner in deinem Wunschland. Dabei achten wir auf Alter, Geschlecht, Interessen und Charakter.

6. Da es sich um einen gegenseitigen Austausch handelt, sind wir auch von der Bewerberlage in unseren Partnerländern abhängig und können dir zu diesem Zeitpunkt noch nicht garantieren, dass es mit dem Austausch klappt. Vor allem für englischsprachige Länder bewerben sich in Deutschland häufig mehr Jugendliche für einen Austausch als im Ausland.

7. Wenn wir eine Austauschpartnerin oder einen Austauschpartner für dich gefunden haben, senden wir dir seine Unterlagen zu. Du erhältst von uns einen Vertrag und nimmst damit „offiziell“ am Programm teil. Wir kümmern uns um die weitere Organisation (Flugbuchung etc.) und sagen dir, was du selbst tun  musst (z. B. Beantragung eines Visums).

8. Bis zu deiner Abreise finden zwei weitere AFS-Seminare für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer statt. Hier wirst du mehr über das Leben in anderen Kulturen und den Umgang damit erfahren.

9. Es kann losgehen! Gemeinsam mit den anderen Jugendlichen fliegst du in dein Gastland. Am Flughafen stehen dir ehrenamtliche Helfer von AFS zur Seite. Größere Gruppen reisen mit Flugbegleitung. Im Zielland gibt es, wie auch bei AFS in Deutschland, Ansprechpartner, die du stets erreichen kannst.

10. Nachdem du von deinem Auslandsaufenthalt zurückgekommen bist, findet ein Nachbereitungstreffen statt, auf dem du von deinen Erlebnissen berichten und dich mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern austauschen kannst. Bevor deine Austauschpartnerin oder dein Austauschpartner zu dir kommt, gibt es auch für deine Familie ein so genanntes Gastfamilien-Vorbereitungstreffen (Nachbereitung und Gastfamilien-Vorbereitungstreffen finden meist am gleichen Tag statt).

11. Einige Wochen oder Monate später kommt deine Austauschpartnerin oder dein Austauschpartner zu dir zu Besuch. Sie oder er geht mit dir zur Schule und sollte in vollem Umfang an deinem Leben und dem deiner Familie teilhaben. Während des Aufenthalts besteht immer die Möglichkeit, sich mit Fragen und bei Problemen an AFS zu wenden.

12. Deine Austauschpartnerin oder dein  Austauschpartner ist abgereist – ist das das Ende? Nicht ganz, denn viele ehemalige Austauschschülerinnen und -schüler engagieren sich ehrenamtlich für AFS. Das ist eine tolle Möglichkeit, andere dabei zu unterstützen, eine ähnlich schöne Erfahrung wie du selbst zu machen. Mitmachen können alle! Mehr dazu erfährst du hier.

Anmerkung: Dieser Ablaufplan entspricht der Programmfolge, wenn der Auslandsaufenthalt der deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor dem Besuch der Austauschpartner in Deutschland stattfindet. Es gibt aber auch Programme, die umgekehrt aufgebaut sind, also der Besuch der Austauschpartner in Deutschland vor dem Auslandsaufenthalt der Jugendlichen stattfindet.

Je nach Länderprogramm kann der Ablauf auch in anderen Punkten abweichen.

Erfahrungsberichte

Pascal berichtet von seinem Sommer in China

In unserer Schule wurde vor drei Jahren eine zweijährige Chinesisch-AG angeboten. Weil ich so gut wie nichts über die chinesische Kultur wusste, und noch nie in einem Land außerhalb Europas war, habe ich mich sofort [...]

Ella Down Under

Ich habe meine Zeit in Australien sehr genossen. Ich hatte viele schöne Momente und Erlebnisse, wie z.B. mein erster Schultag, als ich neu in die Klasse kam und meine erste Drama Stunde hatte. Auch musste [...]